22. April, 19.00 Uhr Kurzfilm „Fließende Grenze“ (2020) im Gespräch mit der Regisseurin Joana Vogdt

1980 innerdeutsches Grenzgebiet: Mitten durch den Schaalsee verläuft die „fließende Grenze“ zwischen BRD und DDR. Eines Nachts verschiebt ein Sturm eine Boje der Grenzlinie. Während die Grenz- und Messtrupps von Ost und West akribisch versuchen, die Ordnung wiederherzustellen, werfen zwei Landvermesser ihre Vorurteile über Bord und reißen für kurze Zeit die Grenze zwischen ihnen nieder. Ein Film, der in der Vergangenheit spielt, aber ein gegenwärtiges Thema darstellt: Wie schaffen wir es, unsere Vorurteile hinter uns zu lassen?

2. Juli 2022: „Niemand wusste, wohin wir gebracht werden…“ Zwangsaussiedlungen an der innerdeutschen Grenze in der DDR

Gedenkveranstaltung: Vor 70 Jahren verloren über 2.000 Menschen ihre Heimat in den mecklenburgischen Grenzkreisen. Sie wurden Opfer der ersten Zwangsaussiedlungsaktion 1952 an der innerdeutschen grenze in der DDR. Nach dem Mauerbau 1961 wurden erneut 900 Menschen in den Grenzkreisen der Bezirke Rostock und Schwerin zwangsausgesiedelt. Insgesamt traf es über 11.000 Menschen entlang der Grenze in der DDR. Mit der Veranstaltung wollen wir an die Schicksale der Menschen erinnern.

2. bis 4. September und 9. bis 11. September 2022: Sommerkurs mit Comic-Projekt „Das geteilte Deutschland“

Das GRENZHUS Schlagsdorf bietet in Zusammenarbeit mit der Bildungsvermittlerin Julia Freienberg und der Comic-Autorin Birgit Weyhe den Sommerkurs mit Comic-Projekt „Das geteilte Deutschland“ für junge Migrant*innen im Alter von 18 bis 27 Jahren (ab einem Sprachniveau B1) an. Der Sommerkurs findet an zwei Wochenenden im September 2022 statt: Vom 2. bis 4. September im GRENZHUS Schlagsdorf (Übernachtung in der Begegnungsstätte am Goldensee) und vom 9. bis 11. September bei Inci e.V. in Hamburg (ohne Übernachtung).

Wir erkunden den ehemaligen Grenzverlauf, kommen mit Zeitzeug*innen ins Gespräch und erfahren in der Ausstellung des Informationszentrums GRENZHUS Schlagsdorf viel über die Geschichte Deutschlands von 1945 bis 1990.
An einem zweiten Wochenende wollen wir uns dem Thema kreativ nähern. Bei einem Workshop mit der Hamburger Comic-Autorin Birgit Weyhe werden kurze Geschichten entstehen, die von Trennung, Flucht, Heimat und Identität erzählen.

Der Sommerkurs mit Comic-Projekt ist Teil des Projektes „FREMD? Deutsche Teilungs- und Einigungsgeschichte“.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 31. Juli!

Alle Informationen finden Sie hier: