Besuch der Gruppe Sonntagsdialoge e.V.

Bildungsveranstaltungen 2022 – Aufruf zur Teilnahme!

2. bis 4. September & 9. bis 11. September 2022: Sommerkurs mit Comic-Workshop „Das geteilte Deutschland“ in Zusammenarbeit mit Julia Freienberg (Bildungsvermittlerin) und Birgit Weyhe (Comic-Autorin), Anmeldungen bis 31. Juli 2022, Informationen hier

Das Projekt kurz & bündig

Im Rahmen des Projektes entwickeln wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern vielfältige und besucher*innenorientierte Bildungsangebote und -materialien zum Thema der deutschen Teilungs- und Einigungsgeschichte und der Geschichte der SED-Diktatur für junge Migrantinnen und Migranten (14 bis 27 Jahre). Die Bildungsangebote können individuell an die Teilnehmenden und Gruppen angepasst werden.

Der Großteil der Bildungsangebote wird im Grenzhus Schlagsdorf stattfinden, wir kommen nach Absprache aber auch gerne zu Ihnen. Wenn Sie Interesse an den Bildungsangeboten haben, wenden Sie sich an uns. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Projektvorhaben

Förderprogramm „Jugend erinnert“

Das Projekt „FREMD? Deutsche Teilungs- und Einigungsgeschichte“ wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Jugend erinnert“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/foerderung/foerderprogramme/jugend-erinnert), koordiniert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, und läuft bis Ende Dezember 2023.

Hier können Sie den Flyer zum Projekt herunterladen. (PDF, 2.5 MB)

Projektziele sind die Entwicklung, Durchführung und Evaluation von Bildungsangeboten und Lernbausteinen für junge Migrantinnen und Migranten zum Thema der deutschen Teilungs- und Einigungsgeschichte und der Geschichte der SED-Diktatur sowie die Durchführung von Multiplikator*innenfortbildungen.

In den Bildungsangeboten werden verschiedene methodische und didaktische Zugänge zum Thema erprobt und umgesetzt, wodurch auch die ständige Bildungsarbeit am Grenzhus erweitert wird. Entstehen soll ein Fächer an unterschiedlichen Angeboten und Materialien, sodass auf die spezifischen Bedürfnisse von Besucher*innen(-gruppen) eingegangen werden kann. Im Zentrum der Bildungsarbeit stehen dabei Lebenswelt- und Gegenwartsbezüge, die Erfahrungen und Interessen der Teilnehmenden sowie der Austausch untereinander.

Die Umsetzung des Projektes erfolgt in Kooperation mit der Metropolregion Hamburg, der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, der Landesbeauftragten für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung. Außerdem werden einzelne Bildungsangebote in Zusammenarbeit mit weiteren Akteur*innen aus dem Bereich der Bildungs- und Kulturarbeit durchgeführt.

Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur
Hamburger Institut für Berufliche Bildung
Landeszentrale für politische Bildung Hamburg
Metropolregion Hamburg

Inhalte & Angebote

Die Themen, die in den Bildungsangeboten im Rahmen des Projektes vermittelt werden, sind so ausgewählt, dass sie…

• … an die Dauerausstellung des Grenzhus Schlagsdorf angebunden sind,

• mit der Gegenwart und der Lebenswelt der Teilnehmenden verknüpft werden können und

• mit dem Individuum durch dessen Erfahrungen verbunden sind.

Im Zentrum der Bildungsangebote stehen vier Schwerpunktthemen:


Modul 1: Innerdeutsche Grenze:
Entwicklung, Aufbau und Ausbau der innerdeutschen Grenze

• Warum wurde die Grenze gezogen?

• Wie sah die DDR-Grenzsicherung aus, wie wurde sie „weiterentwickelt“ und wie hat sie funktioniert?

• Wie unterschied sich die bundesdeutsche Grenzüberwachung von der ostdeutschen?

• Verbindung mit dem Thema „Grenzen gestern – Grenzen heute“


Modul 2: Zwangsaussiedlungen:
Gezwungen seine Heimat zu verlassen

• Wie kam es zu den Zwangsaussiedlungen im DDR-Grenzsperrgebiet und welchen Zielen dienten sie?

• Was bedeutet(e) es, seine Heimat verlassen zu müssen und an einem anderen Ort ein neues Leben zu beginnen?

• Was macht Heimat für mich aus?

• Verbindung mit den Themen Heimat, Identität(en) und Zugehörigkeit(en)


Modul 3: Flucht & Migration:
Entscheidung für eine andere Heimat

• Wie haben sich Flucht und Migration zwischen den beiden deutschen Nachkriegsstaaten entwickelt?

• Welche Motive gab und gibt es für die Flucht oder Migration in ein anderes Land?

• Was brachte/bringt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen?

• Verbindung mit dem Thema Menschenrechte (Flucht und Asyl)


Modul 4: Die Friedliche Revolution:
Bürger*innenbewegung in der DDR

• Wie entwickelte sich die Bürger*innenbewegung in der DDR und was veränderte sie?

• Welche Werte sind mir in einer Gesellschaft wichtig, welche Werte sind mir so wichtig, dass ich mich dafür einsetze?

• In welchem Gesellschaftssystem/Staat möchte ich leben?

• Was kann ich als einzelner Mensch bewegen und verändern?

• Verbindung mit dem Thema Werte (in einer Gesellschaft)


Zu den Schwerpunktthemen entstehen vier Modul-Mappen, die Methoden, Material & Quellen und Arbeitsaufträge enthalten. Sie können flexibel an die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst werden.

Es entsteht ein Fächer an vielfältigen Bildungsformaten:

• Workshops, Projekttage und dialogische Führungen auf Basis der Modul-Mappen je nach Bedürfnissen der Gruppen

• Actionbound-Ralley durch das Grenzhus und über das Außengelände des Museums

• Gespräche mit Zeitzeug*innen

Für weitere Bildungsangebote – Seminarwochenenden, Workshops und Projekttage/-wochen – arbeiten wir mit externen Akteur*innen aus dem Bereich der Kultur- und Bildungsarbeit zusammen:

Kultursegel
Hamburg-Kurse
Willi Brandt Haus Lübeck
Renate Schürmeyer

Interesse?

Bei Interesse an den Bildungsangeboten oder Fragen dazu wenden Sie sich an:

Luisa Taschner, Projektleiterin

E-Mail: lt@grenzhus.de

Telefon: 038875 / 20735

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

Felder mit * sind erforderliche Angaben.


gefördert von:

Staatsministerin für Kultur und Medien
Bundesstiftung Aufarbeitung
Förderprogramm „Jugend erinnert“