Biosphärenreservat Schaalsee

 

Was sind und was wollen Biosphärenreservate?

Biosphärenreservat Schaalsee

Wissen Sie, was das Gartenreich Dessau-Wörlitz, der Spreewald und das Ostseebad Sellin gemeinsam haben? Sie alle liegen in Biosphärenreservaten. Biosphärenreservate sind eine Schutzkategorie der UNESCO.

Das UNESCO Programm Mensch und Biosphäre (MAB) stellt die Frage in den Mittelpunkt: Wie kann die Menschheit den Schutz der biologischen Vielfalt, das Streben nach wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung und die Erhaltung kulturellen Werte dauerhaft miteinander verbinden? Der Begriff Biosphärenreservat setzt sich zusammen aus Biosphäre (= Lebensraum) und Reservat (von lateinisch reservare= bewahren) Anders als in Nationalparken, wo es um den Schutz natürlicher Prozesse auf großer Fläche geht, steht der wirtschaftende Mensch in Biosphärenreservaten im Vordergrund.

 

Blick auf den Schaalsee bei Zarrentin

Naturschutz ist nur ein Teil der Aufgabe. Landwirtschaft und Fischerei, Forstwirtschaft und Tourismus Siedlungsentwicklung, Verkehrsinfrastruktur und Gewerbeansiedlung sollen den Bewohnern dieser Gebiete eine dauerhafte Existenzgrundlage im Einklang mit dem Naturhaushalt und der landschaftlichen Schönheit bieten.

Biosphärenreservate umfassen die wertvollsten Kulturlandschaften weltweit. Im Jahr 2008 existieren auf unserem Globus in 110 Staaten bereits über 500 Biosphärenreservate; 13 davon in Deutschland.

 

 

Blick auf den Schaalsee bei Zarrentin

Aktuelles

11. Februar, 11.00 Uhr, Eröffnung der Sonderausstellung "Der Mut der Wenigen. Folgen einer Ausbürgerung" mit einem Vortrag von Dr. Robert Grünbaum

18. März, 11.00 Uhr, Protest gegen die Biermann-Ausbürgerung auch in Mecklenburg: Zeitzeugengespräch mit Heiko Lietz

19. März, 10.30 Uhr, Workshop "Die Schaalsee-Landschaft. Wo wollen wir hin?"

22. April, 11.00 Uhr, Thomas Raufeisen, Unser Vater der Spion, Lesung und Gespräch

Regionalmarke des Biosphärenreservates Schaalsee







Besuchen Sie die Ausstellung im GRENZHUS Schlagsdorf!