Grenzhus Schlagsdorf

Informationszentrum zur innerdeutschen Grenze

 

Dauerausstellung

Das 1999 eröffnete Museum bildet den Kern des Lernortes „Grenzhus Schlagsdorf“. In der Dauerausstellung werden die Entstehung der Grenze und ihr Ausbau zu einer tiefgestaffelten Sperrzone auf DDR-Seite, die Folgen der Absperrung und die Grenzüberwachung in Ost und West dargestellt.

Im Mittelpunkt steht das Handeln der Menschen, die mit der Grenze konfrontiert unterschiedliche Entscheidungen trafen. Eindrucksvolle Objekte, Modelle und Geschichten erzählen von Zwangsaussiedlungen, geschleiften Dörfern, Fluchten, aber auch von dem Lebensalltag der Bewohner des Grenzraums. Historische Filmaufnahmen und Zeitzeugeninterviews vermitteln lebendige Einblicke in vergangenen Lebenswelten und den Wandel einer Landschaft.

Unter dem Dach zeigt das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe die Ausstellung "Natur und Grenze". Anhand von gegenüber gestellten Fotos aus den Jahren 1989/90 und heute wird der Wandel vom Todesstreifen der innerdeutschen Grenze zum Lebensstreifen des Grünen Bandes sichtbar. Informationen zum Biosphärenband Schaalsee ergänzen die Fotoausstellung.

Der Grenzverlauf

Der Grenzverlauf

Das GRENZHUS anno 1905

Das GRENZHUS anno 1905