Sonderausstellungen

Im Jahr 2021 werden wir folgende Sonderausstellungen im GRENZHUS zeigen:

15. März bis 13. Juni 2021

“75 Jahre Barber-Lyaschtschenko-Abkommen”
Die Stadt Gadebusch koordiniert ein Erinnerungsprojekt “75 Jahre Gadebuscher Vertrag”. In Kooperation mit dem GRENZHUS Schlagsdorf und dem Kreisarchiv Herzogtum Lauenburg entstand eine Wanderausstellung, die einen Überblick zu dem Ereignis und seinen Folgen gibt.
Die Ausstellung besteht aus 20 Tafeln und einer Medienstation.

19. Juni bis 26. September 2021

“Unerkannt durch Freundesland”
Reisen war in der DDR ein heikles Thema. In den Westen durften nur Rentner und Reisekader, aber auch in Richtung Osten gab es Beschränkungen. Nicht einmal die Sowjetunion durfte man ohne Erlaubnis und den Geleitschutz einer Gruppe besuchen. Doch gerade das Verbotene lockte. Unangepasste junge Leute versuchten mit Hilfe eines Transitvisums das riesige Land zu erkunden. Was sie erlebten, darüber berichtet die Ausstellung.

Im Jahr 2020 werden wir folgende Sonderausstellungen im GRENZHUS zeigen:

ab 11. Mai

“Geflüchtet, vertrieben, entwurzelt. Kindheiten in Mecklenburg 1945”
Eine Wanderausstellung der Stiftung Mecklenburg. Was waren die Lebensumstände der um das Kriegsende 1945 geflüchteten und vertriebenen Kinder. Welche Erfahrungen musste sie machen und was bedeutete das für ihr weiteres Leben? Im GRENZHUS werden auch Lebensschicksale aus der Region vorgestellt.

15. August bis 30. Oktober

“Orte im Wandel – Spuren der sowjetischen Truppen in Deutschland. Eine Fotoausstellung von Ralf Pageler”
Der Fotograf und Urban Explorer Ralf Pageler hält fest, was ihm an ruhig gestellten Orten begegnet. Er findet Hinterlassenschaften aus einer Realität des Kalten Krieges an ehemaligen Standorten der sowjetischen Truppen in Deutschland. 30 Fotos von unterschiedlichen Standorten werden in der Ausstellung vorgestellt.