Sonderausstellungen

Im Jahr 2019 werden wir folgende Sonderausstellungen im GRENZHUS zeigen:

24. Januar bis 28. April
„at the water’s Edge. Erinnerungen aus dem Kalten Krieg.“
Die Ausstellung zeigt Fotos und Erinnerungen von den Küsten der Ostsee-Anrainerstaaten während des Kalten Krieges. Die schwedische Künstlerin Hanna Sjöberg ist auf Spurensuche gegangen.

3. Mai bis 30. August
„Fluchtfälle an der innerdeutschen Grenze zwischen Ostsee und Elbe von 1949 bis 1989 – Objekte erzählen Geschichten“
Anhand von unterschiedlichen Objekten erzählen wir Fluchtgeschichten und betten sie in die historischen Zusammenhänge ein.

21. Mai bis 30. August
„Grenzsicherung am bulgarischen Abschnitt des Eisernen Vorhangs – Fluchtschicksale von DDR-Bürgern“
Auf 15 Tafeln wird die historische Entwicklung der bulgarischen Grenzsicherung während der kommunistischen Herrschaft erzählt. Die Ausstellung erarbeiteten F. Kolarova und St. Raichevsky. Projektträger ist die „Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus“ und finanziert wurde das Projekt von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

14. September bis 31. Dezember
„Momentaufnahmen“
Die Ausstellung umfasst zahlreiche künstlerische Arbeiten des Schleswig-Holsteiners Uwe Michelsen. Er erlebte in Zarrentin die Grenzöffnung und die ersten politischen Veränderungen als er besuchsweise in das Grenzsperrgebiet einreisen durfte. Diese Eindrücke hat er mit unterschiedlichen Malweisen festgehalten.