Im Jahr 2018 zeigten wir folgende Sonderausstellungen im GRENZHUS:

27. Juli bis 16. September
HEIMAT – Ich bin ein Mensch.
Die Ausstellung im Garten vom GRENZHUS zeigt 24 Porträtaufnahmen und Interviews von Manuela Koska mit Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern. Sie fragt nach ihren Wurzeln und wo sie ihre Heimat heute sehen.

2. Oktober bis 29. Oktober
Verordnete Freundschaft. Die sowjetische Besatzung 1945 bis 1994.
Die Wanderausstellung der Robert-Havemann-Gesellschaft (Berlin) und der Autorin Freya Klier erzählt über fast fünf Jahrzehnte sowjetischer Besatzungsherrschaft im Osten Deutschlands. Zahlreiche Fotos und Dokumente beleuchten dieses besondere Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte. Und immer wieder fließen dabei auch persönliche Erinnerungen an die „verordnete Freundschaft“ ein.

1. Dezember 2018 bis 20. Dezember 2018
Mauern im Leben. Mauern im Kopf
Eine Ausstellung des Gymnasiums Gadebusch in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Renate U. Schürmeyer über die Ergebnisse eines fächerübergreifenden Projektes zur Geschichte der innerdeutschen Grenze. Mauern in den Köpfen zwischen Ost und West – 28 Jahre nach der deutschen Einheit? Jugendliche aus dem Gymnasium haben sich mit dieser Frage künstlerisch auseinandergesetzt.

Veranstaltungen des Jahres 2016

25. Februar, 14.00 bis 16.30 Uhr
Lehrerfortbildung zum Thema „Grenze damals – Grenzen heute. Die innerdeutsche Grenze als Lernort mit Gegenwartsbezügen“.

1. März, 19.00 Uhr
Renate U. Schürmeyer (Jeese) stellt die Dokumentation des Projektes „SCHUTZRAUM ERINNERN – ein Kunstraum im Dorf“ sowie weitere Arbeit vor.

18. März, 8.00 bis 16.30 Uhr
Exkursion des Freundeskreises Grenzhus Schlagsdorf nach Schwerin. Wir besuchen die BStU-Außenstelle in Schwerin-Görslow und die Stiftung Mecklenburg in Schwerin. An beiden Orten führen uns die Leiterinnen der Einrichtungen.

9. April, 11.00 Uhr
Eröffnung der Sonderausstellung „lieber vergessen“. Schüler des Gymnasiums Gadebusch suchten Spuren der Geschichte und befragten Überreste/Fragmente nach ihren Bedeutungen für die Gegenwart. Ein Ausstellungsprojekt des Gymnasiums Gadebusch in Zusammenarbeit mit der bildenden Künstlerin Renate U. Schürmeyer im GRENZHUS in Schlagsdorf

3. bis 17. Juli 
Grenzfahrradtour von LStU, LpB und Politische Memoriale. Teilnehmende erkunden den ehemaligen Grenzraum zwischen Herrnburg und Dömitz, lernen die Geschichte der innerdeutschen Grenze kennen und reflektieren die Gegenwartsbedeutungen der Vergangenheit. Anmeldung bei LSTU, Bleicherufer 7, 19053 Schwerin, Tel.: 0385/ 73 40 06, Mail: post@lstu.mv-regierung.de

September
Projektwoche „Grenzen überwinden“ – Schüler aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein erforschen die Geschichte der innerdeutschen Grenze und reflektieren Gegenwartsbedeutungen. Seminare, Wandern und Zeitzeugengespräche bieten viele Impulse zum Nachdenken über die deutsche Teilung, den aktuellen Umgang mit der Vergangenheit und der heutigen Landschaft des Grünen Bandes.