Seit Jahren treffen sich Schüler der Rostocker Werkstattschule mit Schülern aus Schleswig-Holstein und Zeitzeugen, um sich mit der Geschichte der innerdeutschen Grenze und ihren Folgen auseinanderzusetzen. Organisiert durch den Bildungsträger “Arbeit und Leben. LAG Mecklenburg-Vorpommern”, bearbeiten die jungen Leute jedes Jahr unterschiedliche Themenschwerpunkte. Dabei entstehen auch Filme, die Einblicke in die Lernprozesse der jungen Leute geben.

Medienkompetenzpreis M-V 2021 für Grenzwege

Im April 2021 erhielt der Filmbeitrag aus der Projektwoche 2020 den Medienkompetenzpreis Mecklenburg-Vorpommern in der Kategorie “Schule und Bildung”. Unter der Regie von Lisa Kähler und Lania Springsguth (Werkstattschule Rostock) diskutieren Jugendliche aus Ost und West, wie in ihren Familien die Geschichte der deutschen Teilung erinnert und welche Bezüge sie zur Vergangenheit haben. Die Frage nach Umbrüchen und Aufbrüchen bildet den Beginn, eines preisgekrönten Films.

Film 2019 “Nu geiht dat los. Im Gespräch mit Dieter Haker”

2019 stand in der Projektwoche die Biographie von Dieter Haker im Mittelpunkt des Filmprojektes. Unter dem Titel “Nu geiht dat los. Im Gespräch mit Dieter Haker” erzählen die Rostocker Schüler*innen Anna Magdzik, Emma Springsguth, Jan Eckard und Lucio Prado nicht nur die Lebensgeschichte, sondern setzen sich selbst in eine Beziehung zu den Erfahrungen von Dieter Haker. Dieter Haker wuchs in Schwerin auf und flüchtete 1953 aus der DDR in den Westen. Trotzdem unterhielt er enge Kontakte zu Freunden und Verwandten in der DDR und bereiste viele Male die Ostblockstaaten. Antikommunismus und Liebe zu den Menschen bilden bei ihm eine bemerkenswerte Einheit.