Im 65-köpfigen Parlamentarischen Rat, der 1949 das Grundgesetz der Bundesrepublik erarbeitete, gab es nur vier weibliche Abgeordnete – die Mütter des Grundgesetzes. Sie erkämpften die Formulierung des Artikels 3, Absatz 2 “Männer und Frauen sind gleichberechtigt.” Damals bildete der Wortlaut eher eine Zielvorstellung als die Realität ab. Trotzdem war damit ein Verfassungsgrundsatz festgeschrieben.

Diese Wanderausstellung ist ein Angebot des Helene-Weber-Kollegs, das sich in der Trägerschaft der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e. V. befindet.

Parallel dazu werden 10 Frauen aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg vorgestellt, die sich in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen oder ehrenamtlich für die Gleichstellung von Frauen und Männern einsetzen. Diese Porträts entstanden auf der Grundlage von Interviews.

Eine Ausstellung der Gleichstellungsbeauftragten NWM in Kooperation mit dem GRENZHUS Schlagsdorf. Das Ausstellungsprojekt wurde gefördert durch den Landkreis Nordwestmecklenburg, die Landeszentrale für politische Bildung M-V und Politische Memoriale e. V.

Ausstellungsdauer: 2. Oktober bis 26. November 2021

Eröffnung am 2. Oktober, 11.00 Uhr (Anmeldung ist erforderlich. Nachweis der Impfung, der Genesung oder des Negativtestes ist notwendig).